kredit.MS | Money & Service

Momentan keine Impulse in Sicht für den Dax

In Japan könnten positive Vorgaben aus den USA dafür sorgen, dass die Verluste wieder kompensiert werden. Jetzt ist es der Dax, der gute Nachrichten gebrauchen könnte. Und auch er könnte profitieren von guten Nachrichten aus den USA, denn dort geht die Bilanzsaison weiter und etliche Unternehmen präsentieren auch heute wieder ihre Zahlen.

Weiterhin ist es so, dass sich die Marke von 7.700 Punkten für den Dax als eine echte Herausforderung zeigt, denn schon seit einigen Tagen versucht er, diese Marke zu überspringen, allerdings geschieht dies immer nur recht kurzzeitig. Am heutigen Vormittag kann der Dax um 0,3 Prozent höher notieren, er steht bei 7.720 Punkten. Bewegung gab es auch im TecDax, dieser konnte um 1,1 Prozent zulegen, er liegt bei 881 Punkten. Um seinen Kurs vom Vortag herum pendelte dagegen der MDax, sein Kurs steht bei 12.573 Punkten.

Gestern hatte es mehrere Gerüchte gegeben, nach denen Jens Weidmann, der Präsident der Bundesbank, zurücktreten wolle. Innerhalb weniger Minuten drückten diese Gerüchte den Dax um rund 1,5 Prozent herunter. Allerdings konnten dann auch wieder Gewinne verzeichnet werden, und dafür war der ZEW-Konjunkturindex zuständig, denn dieser hatte überraschend einen recht starken Anstieg zu verzeichnen. Zum Ende des Handels dann schloss der Dax dennoch tiefer, und zwar um 0,7 Prozent.

Ganz ähnlich sah es dann auch an der Wall Street aus. Hier konnten sowohl der Dow-Jones-Index als auch der S&P-500-Index am letzten Freitag die höchsten Stände erreichen, die sie seit fünf Jahren hatten, und auch bei den ersten Unternehmenszahlen gab es Überraschungen, denn diese fielen besser aus, als man dies erwartet hatte.

Dennoch blieben etliche der Anleger weiterhin skeptisch, ob sich die Wirtschaftslage, die ja weiterhin unsicher ist, sich nicht doch niederschlagen würde auf die Umsätze und Gewinne, so die Händler. In den Hintergrund geriet der Haushaltsstreit in den USA, der den ganzen anrollenden Firmennachrichten nichts entgegenzusetzen hatte, nachdem er in den letzten Wochen alle Börsen bestimmt hatte. Der Dow-Jones-Index konnte wieder ein halbes Prozent ansteigen, er erreicht somit 13.712 Punkte. Nicht so gut lief es in Japan, denn hier fielen die Kurse weiterhin.

Siemens konnte den eigenen Aktionären recht stabile Quartalszahlen präsentieren im Vorfeld der anstehenden Hauptversammlung. Der Gewinn im letzten Quartal des vergangenen Jahres aus dem fortgeführten Geschäft ging nur um ein Prozent zurück binnen Jahresfrist, es wurden noch rund 1,3 Milliarden Euro erreicht. Dies teilte Siemens heute mit. Dies sorgte jedoch bei einigen Anlegern auch für eine Enttäuschung. Der Grund ist recht einfach, egal wie man es sich zurechtlegt, Fakt ist, dass der Gewinn zurückgegangen ist laut der Bilanz, und das sorgt für einen Kurs, der sinkt. Schon am heutigen Vormittag musste die Aktie von Siemens ein Minus hinnehmen von 1,1 Prozent.

SAP, größter Software-Entwickler in Europa, will sich auch in diesem Jahr nicht aus dem Tritt bringen lassen von der schlechten Konjunktur. Dies stellte der Konzern heute in Aussicht. Im letzten Jahr hatten die Erlöse aus Wartung und Software-Lizenzen eine Summe von 13,25 Milliarden Euro erreicht, somit lagen sie 13 Prozent über dem, was im Jahr zuvor erreicht worden war. Für dieses Jahr wird ein Zuwachs erwartet bei diesen Erlösen ohne Sondereffekte und das bei konstanten Wechselkursen, der bei 11 bis 13 Prozent liegen soll. Dazu wird wahrscheinlich noch eine Summe von 750 Millionen Euro kommen an Umsatz aus dem Bereich der Cloud-Software, hier waren es im vergangenen Jahr noch 342 Millionen Euro gewesen. Natürlich wurden die guten Zahlen des Konzerns an der Börse mit Freude aufgenommen, und SAP setzte sich auch gleich an die Spitze des Börsenbarometers mit einem Plus in Höhe von 2,7 Prozent. Durch diesen Zuwachs profitierten auch die Aktien von Infineon, dem Chiphersteller. Diese konnten zulegen um 1,6 Prozent und stehen somit im Dax an zweiter Stelle.

GD Star Rating
a WordPress rating system