kredit.MS | Money & Service

Kreditantrag

Anzeige:

– Ihr unverbindliches Angebot.

Fragen & hilfreiche Antworten:

  1. Was muss ich machen, um einen Kredit bei Bon-Kredit zu erhalten?
  2. Welche Voraussetzungen sind das?
  3. Wer kann einen solchen Kredit bekommen?
  4. Kann ich auch ein Darlehen beantragen, wenn ich einen negativen Schufa-Eintrag habe?
  5. Welche Kredite werden angeboten?
  6. Was muss ich beachten, wenn ich den Antrag ausfülle?
  7. Was passiert dann weiter?
  8. Kommt wirklich kein Vertreter ins Haus?
  9. Muss ich beim Antrag angeben, dass ich einen negativen Schufa-Eintrag habe?
  10. Welche Laufzeiten und Zinssätze bietet Bon-Kredit an?
  11. Wie schnell wird mein Antrag hier bearbeitet?
  12. Gibt es Ausnahmen?
  13. Werde ich im schriftlichen Kreditantrag ausführlich aufgeklärt bezüglich der Bedingungen?
  14. Was ist, wenn ich es mir anders überlege und den Antrag nicht abschicke?
  15. Muss ich eine Provision zahlen wenn der Kredit zustande gekommen ist?
  16. Wie sieht es mit kostenlosen Sondertilgungen aus?
  17. Wie wird das Geld dann ausgezahlt?
  18. Noch einmal das Wichtigste zusammengefasst?

Fordern Sie noch heute kostenlos und völlig unverbindlich ein Angebot an. Es entstehen bei Ablehnung Ihres Kreditantrag keine Kosten. Einfach folgendes Formular ausfüllen und innerhalb weniger Tage erhalten Sie dann Ihr persönliches Kleinkredit-Angebot.

Was muss ich machen, um einen Kredit bei Bon-Kredit zu erhalten?

Natürlich zunächst einmal den entsprechenden Kreditantrag abschicken. Dabei gilt es allerdings ein paar Voraussetzungen zu beachten.

Welche Voraussetzungen sind das?

Wer einen Kredit bei Bon-Kredit beantragen möchte, der muss auf jeden Fall volljährig sein, eine weitere Altersbeschränkung nach oben ist nicht gegeben. Dazu muss der Antragsteller auf jeden Fall einen Wohnsitz in Deutschland haben. Sehr wichtig ist auch ein regelmäßiges Einkommen, das bei Antragstellung durch den entsprechenden Einkommensnachweis belegt werden muss.

Wer kann einen solchen Kredit bekommen?

Jeder Arbeitnehmer, Rentner, Beamte oder auch Selbständige kann bei Bon-Kredit einen Kredit beantragen. Wer kein festes und regelmäßiges Einkommen hat, so wie zum Beispiel Arbeitslose, Empfänger von Hartz IV, Studenten, Hausfrauen oder auch Existenzgründer, kann zwar auch einen Kredit bekommen, allerdings wird hier ein weiterer Mitantragsteller benötigt, der die Kriterien an das feste Einkommen erfüllt.

Kann ich auch ein Darlehen beantragen, wenn ich einen negativen Schufa-Eintrag habe?

Für gewöhnlich ist auch dies bei Bon-Kredit keinerlei Problem.

Welche Kredite werden angeboten?

Für Familien gibt es Sofortkredite, die bis zu einer Höhe erteilt werden von 100.000 Euro, bei Einzelpersonen sind Kredithöhen von bis zu 75.000 Euro möglich. Bestehen bereits einige Verpflichtungen, dann sind weitere Zusatzkredite möglich bis zu einer Höhe von 50.000 Euro parallel zu den übrigen Verpflichtungen. Dazu bietet Bon-Kredit auch Darlehen an für sogenannte schwierige Fälle. Ebenfalls gibt es Schnellkredite für Rentner bis zum 70. Lebensjahr, und wenn nicht allzu viel Geld benötigt wird, werden auch Kleinkredite erteilt, die es schon ab einer Summe von 500 Euro gibt.

Was muss ich beachten, wenn ich den Antrag ausfülle?

Ganz wichtig ist, dass man grundsätzlich ehrlich sein sollte bei den Angaben, die man macht. Hier geht es nicht um die Adresse, sondern hauptsächlich um die Einkommensverhältnisse. Wer hier flunkert und mehr Einkommen einträgt, als ihm zur Verfügung steht, tut sich sicherlich keinen großen Gefallen. Zwar kann man dann bei der ersten Vorabprüfung damit rechnen, dass man für einen Kredit in Frage kommen könnte. Wenn der Antrag aber dann weiter bearbeitet wird kommt der Zeitpunkt, an dem man seine gemachten Angaben belegen muss, und spätestens dann merkt man, dass man nicht nur die eigene Zeit verschwendet hat. Dies ist eigentlich das Wichtigste, auf das man achten sollte. Ansonsten ist der Antrag ganz schnell online ausgefüllt und abgeschickt, und dann heißt es abwarten.

Was passiert dann weiter?

Bon-Kredit wird dann mit der Arbeit beginnen und unter bis zu zwanzig verschiedenen Banken sowohl im Inland als auch im Ausland ein passendes Angebot herausfinden. Ist die Bank gefunden, wird die weitere Abwicklung per Mail und per Post erfolgen. Beispielsweise bekommt man den Kreditantrag zugestellt, füllt diesen aus, und schickt ihn zusammen mit den angeforderten Nachweisen wieder zurück. So hat der Antragsteller auch ausreichend Gelegenheit, den Antrag ausgiebig zu prüfen.

Kommt wirklich kein Vertreter ins Haus?

Nein, ganz bestimmt nicht, Bon-Kredit arbeitet nicht mit Vertretern, die Kommunikation erfolgt lediglich per Brief oder Email.

Muss ich beim Antrag angeben, dass ich einen negativen Schufa-Eintrag habe?

Das wäre sehr sinnvoll, denn nur so kann Bon-Kredit gleich die passenden Banken heraussuchen, die zur Situation passen.

Welche Laufzeiten und Zinssätze bietet Bon-Kredit an?

Das ist genauso individuell wie die Kunden selbst. Schon ab einem effektiven Jahreszins von 4,9% können Kunden ein Darlehen erhalten. Die Höchstgrenze sind hier 16,90%. Welcher Zinssatz zum Einsatz kommt hängt nicht nur von der Laufzeit ab, sondern auch von der Bonität des Antragstellers. Für den normalen Kredit stehen Beträge zur Verfügung von 1.000 Euro bis hin zu 100.000 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate, die längste mögliche Laufzeit ist 120 Monate.

Wie schnell wird mein Antrag hier bearbeitet?

Bon-Kredit ist dafür bekannt, sehr schnell zu arbeiten. Schon innerhalb von 24 Stunden ist ein solcher Antrag bearbeitet. Sollte die Vorentscheidung positiv sein, wird der Kunde schon einen Tag später ein schriftliches Kreditangebot erhalten, entweder per Post oder per Email.

Gibt es Ausnahmen?

Ja, bei allen Kunden, die unverschuldet eine schlechte Bonität haben, kann es etwas länger dauern. Der Grund ist recht einfach, denn bei diesen Kunden muss der Vermittler einige Möglichkeiten prüfen, und dies kann zu einer verlängerten Bearbeitungszeit führen.

Werde ich im schriftlichen Kreditantrag ausführlich aufgeklärt bezüglich der Bedingungen?

Wenn der schriftliche Kreditantrag ankommt, dann wird der Kunde feststellen, dass dieses Angebot sehr klar und deutlich formuliert ist, und vor allen Dingen auch sehr leicht verständlich. Klar genannt werden hier auf jeden Fall die vereinbarte Laufzeit, die monatlichen Raten, die zu entrichten sind, und natürlich auch der effektive Zinssatz.

Was ist, wenn ich es mir anders überlege und den Antrag nicht abschicke?

Das ist gar kein Problem, der Antrag ist bei Bon-Kredit immer kostenlos, und wenn der Kredit nicht zustande kommt, egal ob durch das Fehlen einer Zusage seitens einer Bank oder dadurch, dass man es sich anders überlegt hat, es bleibt dabei, dass der Antrag kostenlos ist.

Muss ich eine Provision zahlen wenn der Kredit zustande gekommen ist?

Ja, aber es erfolgt keine Sonderzahlung, denn die Provision ist bereits enthalten in den monatlich zu entrichtenden Raten. Grundsätzlich entstehen bei Bon-Kredit keinerlei Vorkosten.

Wie sieht es mit kostenlosen Sondertilgungen aus?

Das ist auch wieder eine Besonderheit bei Bon-Kredit, hier sind Sondertilgungen immer möglich, und das sogar kostenlos. Dadurch ist es möglich, ein Darlehen kostenfrei vorzeitig abzulösen, hier gibt es sogar keine Vorfälligkeitsentschädigung, die bei den Banken sonst eigentlich üblich ist.

Wie wird das Geld dann ausgezahlt?

Sind alle Unterlagen zurückgeschickt worden und die Abschlussprüfung ist erfolgt, dann wird das Geld entweder ausgezahlt per Überweisung, als Barkredit oder auch als Postanweisung, das kann der Kunde entscheiden.

Noch einmal das Wichtigste zusammengefasst?

Kreditantrag online ausfüllen, wahrheitsgetreue Angaben machen, Laufzeit und Betrag wählen, so dass man die Raten auch zahlen kann, und dann abwarten, bis der schriftliche Kreditantrag da ist. Diesen ebenfalls ausfüllen, natürlich vorher genau studieren, Unterlagen beifügen und abschicken. Dann heißt es wieder abwarten und schauen, wie die Entscheidung ausfällt.

GD Star Rating
loading...
Kreditantrag, 5.0 out of 5 based on 2 ratings