kredit.MS | Money & Service

Ratenkredit

Anzeige:

Was versteht man unter einem Ratenkredit?

Generell ist ein Ratenkredit ein Darlehen, das an Privatpersonen vergeben wird. Den Namen Ratenkredit trägt er deshalb, weil das geliehene Geld mittels gleichbleibender Raten wieder zurückgezahlt wird an die kreditgebende Bank. Für die privaten Haushalte ist diese Art von Kredit die beste Möglichkeit, etwas zu finanzieren, da die monatliche Belastung, die immer gleich bleibt, es möglich macht, eine gute Planung zu schaffen. Der Ratenkredit enthält einen Festzins, der zu Beginn im Kreditvertrag festgelegt wird in der Höhe, und er bleibt auch immer gleich während der kompletten Laufzeit.

Wo bekomme ich einen Ratenkredit?

Die Zeiten, in denen man Geld nur bei der Hausbank leihen konnte, sind zum Glück vorbei. Heute bekommt man nicht nur bei der Hausbank Geld, sondern auch bei Online-Banken und zudem bei Kreditvermittlern, die man ebenfalls in den meisten Fällen online findet.

Gibt es noch andere Bezeichnungen für diesen Kredit?

Diese Kreditform ist unter einigen Namen bekannt, unter anderem als Privatkredit, Autokredit oder auch Konsumentenkredit.Für gewöhnlich steckt dahinter immer ein Ratenkredit.

Ist ein solches Darlehen mit Ratenzahlung eine sichere Sache?

Das Darlehen, das mit einer festen Rate monatlich abgezahlt wird, gibt es in Deutschland bereits seit sehr vielen Jahren. Somit ist es eine Finanzierungsform, die nicht nur sehr beliebt ist, sondern auch bei den Banken die wichtigste Kreditart darstellt. Diese Art der Finanzierung wird von den Verbrauchern auch rege in Anspruch genommen.

Wie setzt sich die Rate zusammen?

Die Rate, die jeden Monat gezahlt werden muss, setzt sich zusammen aus zwei Teilen, zum einem dem Teil der Tilgung und zum anderen dem Teil der Zinsen. Jede Rate, die man zahlt, sorgt dafür, dass der Anteil der Zinsen sinkt, und dafür der Anteil der Tilgung steigt. Vereinfacht gesagt heißt das, dass in der ersten Rate noch recht viele Zinsen stecken und wenig Tilgung. Je mehr man aber zurückzahlt, desto höher wird der Anteil der Tilgung, und man zahlt mehr von der eigentlichen Kreditsumme zurück.

Wie sieht es mit den Sicherheiten aus?

Vom Grundsatz her benötigt man als Sicherheit für einen solchen Kredit auf Raten nur einen Einkommensnachweis. Natürlich sollte eine feste Anstellung vorhanden sein, die ungekündigt sein muss. Auf diese Art und Weise sichert sich die zuständige Bank ab mittels einer Gehaltsabtretung. Dies bedeutet nichts anderes, als dass die Bank, wenn der Kreditnehmer nicht mehr zahlt, das Gehalt des Kunden direkt pfänden wird bei dessen Arbeitgeber.

Gilt das auch für höhere Summen?

Wenn die Summe des Kredites höher ist oder vielleicht die Bonität vom Kreditnehmer nicht so sonderlich gut, dann kann es möglich sein, dass sich die Bank noch zusätzlich absichern möchte. In dem Fall wird sie eine Bürgschaft einfordern. Dann muss sich der Antragsteller eine weitere Person suchen, die zusammen mit ihm diesen Kredit beantragt. Der Bürge verpflichtet sich in diesem Falle dazu, die fälligen Raten an die Bank zurückzuzahlen, wenn der Antragsteller als Rückzahler ausfällt.

Erfolgt ein Eintrag in die Schufa?

Da sollte man auf jeden Fall von ausgehen, da die meisten Banken in Deutschland dies so handhaben.

Wie fange ich an?

Ganz einfach, um einen Ratenkredit zu erhalten, muss man natürlich zunächst einen Antrag stellen. Dies kann entweder bei einer Bank vor Ort geschehen, bei der Online-Variante der Bank, bei einer Online-Bank oder auch bei einem Kreditvermittler. Hier sollte man sich immer vor Augen halten, dass man die Unterlagen, die auf jeden Fall erforderlich sein werden, wie beispielsweise der Einkommensnachweis, auf jeden Fall benötigt. Weiß man schon vorher, dass das Gehalt nicht ausreichen wird, braucht man den Kreditantrag gar nicht erst ausfüllen.

Wird die Schufa abgefragt wenn ich einen Ratenkredit beantrage?

Auf jeden Fall, denn die Banken müssen ja feststellen, ob die Bonität des Kunden überhaupt ausreicht, um den gewünschten Betrag genehmigt zu bekommen. Durch diese Abfrage prüft dann die Bank ganz genau die Einnahmen vom Antragsteller, aber auch die Ausgaben. Anhand der Abfrage kann auch abgeklärt werden, ob bereits weitere Kredite bestehen, die abgezahlt werden müssen, oder nicht. Anhand dessen wird dann entschieden, ob das Einkommen des Antragstellers überhaupt ausreichend ist, um einen weiteren Kredit zu bedienen.

Habe ich eine Chance mit einem negativen Schufa-Eintrag?

Die Chancen darauf, ein Ratendarlehen zu erhalten, sind äußerst gering, wenn ein negativer Schufa-Eintrag vorhanden ist. Hat man keine weiteren Sicherheiten oder bestenfalls einen Bürgen zu bieten, wird es wohl zu keinem Abschluss kommen. Einige Banken machen schon einmal eine Ausnahme, aber das ist eine absolute Seltenheit.

Was passiert wenn ich den Antrag gestellt habe?

Hat man den Antrag bei der Hausbank gestellt, wird man die erforderlichen Unterlagen auch eingereicht haben, und dann erhält man Bescheid von der Bank, ob der Kredit genehmigt wurde oder nicht. Bei Online-Banken und Kreditvermittlern wird für gewöhnlich zunächst eine Vorprüfung der online gemachten Angaben erfolgen, und dann werden die notwendigen Unterlagen angefordert werden, so wie der Einkommensnachweis. Nachdem man diese Unterlagen eingeschickt hat, wird man ebenfalls Nachricht bekommen darüber, wie bezüglich des Kredits entschieden worden ist.

Wie erfolgt die Auszahlung?

Sowohl bei der Hausbank als auch bei Online-Banken ist es so, dass der Betrag auf das angegebene Konto überwiesen wird, sobald der Kredit genehmigt worden ist.

Wann muss ich mit der Rückzahlung beginnen?

Die Rückzahlung beginnt gleich nachdem der Betrag auf dem Konto eingegangen ist, das bedeutet also, dass zum nächsten Zeitpunkt, der vereinbart wurde, die erste Rate gezahlt werden muss. Hat man beispielsweise den Zeitpunkt zum 15. des Monats gewählt, dann muss zum nächsten 15. die erste Rate bezahlt worden sein.

Was ist wenn ich alles abgezahlt habe?

Wenn alle Raten komplett bezahlt wurden, dann endet der Vertrag zu diesem Ratenkredit ganz von alleine. Man muss also nicht extra noch den Vertrag kündigen, für gewöhnlich erhält man einen Bescheid von der Bank, dass der Betrag bezahlt worden ist und der Kreditvertrag somit erfüllt wurde.

Kann ich den Ratenkredit auch vorzeitig kündigen?

Eine frühzeitige Kündigung dieses Darlehens ist frühestens möglich nach dem Ablauf von sechs Monaten, dies nennt man außerordentliche Kündigung. Diese Kündigung benötigt allerdings eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Zu beachten gilt es, dass die Bank in diesem Fall berechtigt ist, die Bearbeitungsgebühren, die schon erhoben worden sind für diesen Kredit, einzubehalten. Auch ist die Bank berechtigt, für diese Kündigung eine Gebühr zu verlangen, die für diesen Fall angemessen ist.

GD Star Rating
loading...