kredit.MS | Money & Service

Kaum Bewegung beim Dax

Dax bewegt sich kaumSowohl aus Asien als auch aus den USA sind heute positive Vorgaben zu vermelden, dennoch gibt es beim Dax momentan kaum Bewegung zu verzeichnen. Für neue Impulse könnten Meldungen aus den USA sorgen.

Erst gestern war es dem Dax gelungen, 0,8 Prozent zuzulegen, er schloss mit 9.506 Punkten. Am heutigen Vormittag bewegte sich bisher allerdings fast gar nichts beim Leitindex. Am morgigen Donnerstag wird in den USA wieder die Berichtssaison starten, die Händler sind der Meinung, dass sich dann zeigen wird, ob sich die Wirtschaft der USA nun wirklich wie erhofft erholt. Einen Vorgeschmack darauf, wie es mit den Arbeitsmarktzahlen aussehen könnte, wird es am heutigen Nachmittag geben, dann werden die Zahlen von der ADP veröffentlicht, einer privaten Arbeitsagentur. Seitens der Analysten rechnet man damit, dass rund 200.000 neue Stellen geschaffen worden sind. Im Monat zuvor waren es noch 215.000 gewesen.

Großer Gewinner unter den Einzelwerten des Dax sind am Vormittag die Aktien von K+S, sie legten bis zu 4,5 Prozent zu. Die große Kältewelle in den USA scheint der Grund dafür zu sein, denn die Nachfrage nach Streusalz ist dort sehr hoch, und das sorgt für gute Geschäfte. Gleich hinter den Titeln des Salzherstellers sind die Papiere von der Commerzbank zu finden, sie legten zu um 2,3 Prozent. Am unteren Ende des Dax befinden sich die Papiere von RWE mit einem Minus von 2,6 Prozent, und auch die Münchener Rück gehört heute zu den Verlierern, die Aktien des Versicherers gaben zwei Prozent ab.

Im MDax konnten sich die Titel von Evonik die Spitze sichern mit einem Plus von 3,1 Prozent, gefolgt von den Aktien von Klöckner & Co, aufgrund einer Kaufempfehlung, die von der DZ Bank herausgegeben wurde, konnten die Titel des Unternehmens 2,7 Prozent zulegen. Verlierer im MDax sind die Aktien von Salzgitter, sie gaben 3,9 Prozent ab.

Im TecDax stellten sich die Aktien von Nordex als großer Verlierer heraus, sie mussten 4,5 Prozent abgeben, die Spitze des TecDax führen die Titel von Aixtron am mit einem Plus von 3,6 Prozent, gefolgt von Dialog Semiconductor mit einem Plus von 3,3 Prozent. Gerade diese Aktien hatten in den vergangenen zwei Tagen starke Verluste hinnehmen müssen.

Der japanische Nikkei-Index konnte zulegen um 1,5 Prozent, somit scheint die Serie von Verlusten erst einmal gestoppt. Bei den Aktien zugegriffen haben an der New Yorker Wall Street die US-Anleger. Grund dafür ist sowohl die gute Arbeitsmarktentwicklung hierzulande, als auch der recht deutliche Rückgang beim Handelsdefizit der USA. Im November ist es den USA gelungen, das niedrigste Handelsdefizit zu erreichen seit gut vier Jahren. Die Wirtschaft des Landes scheint sich wirklich wieder zu erholen, so die Schlussfolgerung der Anleger. Der Dow-Jones-Index konnte den Handel gestern verlassen mit einem Plus von 0,6 Prozent, er schloss mit 16.530 Punkten. Ebenfalls 0,6 Prozent zulegen konnte auch der S&P-500, er schloss mit 1.837 Punkten. Sogar ein Prozent Zuwachs konnte der Nasdaq verbuchen, so dass er mit 4.153 Punkten aus dem Handel ging.

Gute Nachrichten gibt es auch bezüglich der Zinspolitik der amerikanischen Notenbank Fed. Dort hatte John Williams, Mitglied der Fed, verkündet, dass die US-Notenbank noch eine recht lange Zeit darauf verzichten werde, die Zinsen zu erhöhen.

GD Star Rating
a WordPress rating system