kredit.MS | Money & Service

Gutes Plus für den Dax

Anzeige:

Es geht weiterhin aufwärts für den DaxWeiterhin ist es die Krise in der Ukraine, die für eine Achterbahnfahrt beim Dax sorgt. Egal welche Meldung aus diesem Gebiet kommt, die Anleger reagieren sofort. Dabei ist es egal, ob die Meldung bestätigt wird oder nicht. Zur Zeit zeichnet sich eine Entspannung der Lage ab, aber es kann auch schnell wieder anders gehen.

Erst am Freitag hatte noch alles nach Krieg ausgesehen, angeblich soll die Ukraine einen russischen Militärkonvoi auf eigenem Gebiet angegriffen haben. Allerdings gibt es bis heute keine Bestätigung oder gar Bilder von dieser angeblichen Aktion. Schon gestern lockerte sich die Spannung an den Börsen, nachdem am Freitag viele Anleger in Panik verfallen waren. Auch heute geht diese Entspannung weiter.

Erst gestern hatte der Dax 1,6 Prozent fester den Handel verlassen können, er schloss bei 9.241 Punkten. Auch heute geht es aufwärts für den Dax. Der Leitindex begann den Handel mit 9.271 Punkten, legte zwischenzeitlich bis auf 9.351 Punkte zu, und am späteren Vormittag stand er bei 9.328 Punkten, er konnte 0,6 Prozent zulegen. Ebenfalls weiterhin aufwärts ging es für den MDax, der 0,4 Prozent zulegen konnte, er notierte bei 15.955 Punkten. Auch der TecDax folgt diesem Trend, der Technologieindex legte 0,5 Prozent zu und erreichte 1.219 Punkte.

Auch heute gibt es im Dax nur wenige Verlierer. Die Spitze übernahmen unter den Einzelwerten die Titel von der Lufthansa mit einem Plus von 2,2 Prozent. Dahinter folgen die Aktien von Continental, diese legten 2,1 Prozent zu. Die Papiere von ThyssenKrupp gewannen 1,7 Prozent hinzu. Ein Zeitungsbericht sorgte für den Aufwind bei den Aktien. Laut dem „Handelsblatt“ sollen die Prognosen des Konzerns recht optimistisch sein. Am Ende des Dax liegen die Aktien von Eon mit einem leichten Minus von 0,1 Prozent.

Im MDax setzten sich die Titel von Dürr durch, sie konnten zwei Prozent hinzugewinnen. Dahinter folgen die Aktien von Kuka mit einem Plus von 1,8 Prozent, und die Papiere von Wincor Nixdorf, diese legten 1,7 Prozent zu. Die Deutsche Euroshop befindet sich auf dem letzten Platz des Index, diese Titel gaben 0,4 Prozent ab.

Im TecDax zeichnet sich ein etwas anderes Bild ab. Auch hier gibt es gute Gewinner, aber auch einige Verlierer. Die Spitze des Technologieindex übernahmen die Titel von Dialog Semiconductor, sie konnten 3,5 Prozent hinzugewinnen. Direkt dahinter platzierten sich die Aktien von Manz mit einem Plus von 3,4 Prozent. Ebenfalls gut im Rennen liegen die Titel von Cancom, diese legten drei Prozent zu. Auf der Verliererseite sind die Aktien von QSC zu finden, diese mussten heute 1,3 Prozent abgeben. Ebenfalls im unteren Teil des TecDax befinden sich die Aktien von Compugroup Medial, diese gaben 1,1 Prozent ab, und die Papiere von United Internet mit einem Verlust von einem Prozent.

Die Vorgaben aus Asien und den USA waren heute recht gut. So konnte der Dow-Jones-Index gestern mit einem Plus von einem Prozent aus dem Handel gehen, er schloss den Tag ab mit 16.838 Punkten. Beim S&P-500 gab es ein Plus von 0,8 Prozent, somit erreichte der Index 1.971 Punkte. Ebenfalls 0,8 Prozent legte auch der Nikkei-Index in Japan zu, er erreichte 15.457 Punkte.

Trotzdem der Dax zur Zeit öfters in beide Richtungen ausschlägt, geht man seitens der Experten davon aus, dass es langfristig aufwärts gehen wird. Dennoch kann es aufgrund der Krisengebiete immer wieder einmal zu Rückschlägen kommen, weil die Anleger auf jede Nachricht äußerst sensibel reagieren.

Einige Zahlen wird es heute geben, unter anderem werden die Verbraucherpreise aus den USA für den Monat Juli kommen, und auch die Leistungsbilanz für den Euro-Raum steht an.

GD Star Rating
loading...