kredit.MS | Money & Service

Dax stand schon kurz vor der Marke von 9.900 Punkten

Dax kratzt an der Marke von 9900 PunktenDer Dax stand heute schon ganz kurz vor der Marke von 9.900 Punkten, musste dann aber doch wieder ein paar Punkte abgeben. Dennoch bleibt die Marke weiterhin in Reichweite. Auch heute tritt etwas ein, mit denen die Experten nicht gerechnet hatten, die Anleger sind in Kauflaune und greifen gerne bei den Aktien zu.

Der deutsche Leitindex startete mit 9.790 Punkten in den Tag. Danach ging es für den Dax aufwärts, er stieg bis auf 9.898 Punkte an. Dann aber ging es doch wieder etwas abwärts, und zum Mittag hin notiert der Dax bei 9.876 Punkten, das ist ein Plus von 0,9 Prozent. Die Marke von 9.900 Punkten bleibt aber dennoch weiterhin in Reichweite. Ebenfalls zulegen konnten auch die Indizes der zweiten Reihe. Der MDax gewinnt 0,4 Prozent hinzu, er erreicht 17.063 Punkte. Beim TecDax geht es immerhin noch 0,2 Prozent aufwärts, er notiert bei 1.344 Punkten. Verantwortlich für die Kauflaune der Anleger sind die guten Vorgaben, die aus den USA und Asien kommen. Gestern konnten die amerikanischen Indizes, genauer gesagt der Dow-Jones und der S&P-500, mit neuen Rekorden den Handel verlassen, und der japanische Nikkei-Index legte gut zu

Unter den Einzelwerten im Dax setzten sich die Titel von RWE durch, diese legten 2,9 Prozent zu. Um 2,8 Prozent geht es aufwärts für die Aktien von Eon, und die Werte von der Deutschen Bank gewinnen 2,5 Prozent hinzu. Die Verlierer im Index verbuchen nur leichte Verluste. Am Ende des Index sind die Titel von der Allianz und Infineon zu finden, beide geben jeweils 0,1 Prozent ab.

Sehr große Gewinner hat der Nebenwerte-Index MDax heute nicht zu bieten, die Spitze des Index übernehmen die Titel von der Aareal Bank mit einem Plus von 1,7 Prozent, gefolgt von den Papieren von Symrise, die 1,6 Prozent zulegen. Ein Plus von 1,4 Prozent fahren die Aktien von der RTL Group ein. Schlusslicht im Index sind die Aktien von Südzucker, diese müssen 1,8 Prozent abgeben. Die Werte von Hochtief verlieren 1,6 Prozent, und ein Minus von 1,4 Prozent müssen die Papiere von Osram hinnehmen.

Im TecDax sind die Titel von Drillisch die großen Verlierer des Tages, sie geben 3,7 Prozent ab. Grund dafür war der Verkauf von eigenen Aktien. Für SMA Solar ging es 1,5 Prozent abwärts, und die Titel von RIB Software, die Gewinner des gestrigen Tages, geben 1,3 Prozent ab. Größter Gewinner sind die Titel von Nemetschek mit einem Plus von zwei Prozent. Um 1,9 Prozent legen die Aktien von Cancom zu, und die Werte von Kontron verbuchen ein Plus von 1,7 Prozent.

Die Zahlen zum Wirtschaftswachstum, die heute anstanden, brachten keine Überraschungen. Wie bereits erwartet legte die Wirtschaft hierzulande im dritten Quartal um 0,1 Prozent zu. Am Nachmittag stehen weitere Zahlen an. Aus den USA kommt das BIP für das dritte Quartal, dazu gibt es das Verbrauchervertrauen. Die Anleger warten gespannt auf die Veröffentlichung dieser Daten. Diese geben nicht nur Aufschluss über den Zustand der Wirtschaft der USA, sondern erlauben auch Spekulationen über die weitere Geldpolitik der Fed, der US-Notenbank.

Nach der positiven Entwicklung des Ifo-Index gehen die Experten davon aus, dass sich auch die Kauflaune der Deutschen wieder gebessert hat. Die Zahlen dazu wird am Donnerstag die GfK veröffentlichen. Heute und am morgigen Mittwoch wird es dazu in den USA noch etliche Konjunkturdaten geben.

 

GD Star Rating
a WordPress rating system