kredit.MS | Money & Service

Kein ausreichendes Arbeitslosengeld – oft wird Hartz IV benötigt

In Deutschland sind es immer mehr Menschen, die entweder in Teilzeit arbeiten, oder in einem Niedriglohnsektor tätig sind. Verliert man einen solchen Job kann es schnell passieren, dass das Arbeitslosengeld dann nicht mehr ausreicht zum Leben. Viele sind dann noch zusätzlich angewiesen auf Hartz IV, momentan ist davon etwas jeder zehnte Arbeitslosengeld-Empfänger betroffen.

Ein sehr geringer Lohn führt dazu, dass auch das Arbeitslosengeld sehr gering ausfällt, wenn man den Job verliert. Dann sind die Arbeitslosen noch zusätzlich angewiesen auf Unterstützung durch Hartz IV. Dies berichtet heute die „Saarbrücker Zeitung“. Sie beruft sich dabei auf aktuelle Zahlen von der BA, der Bundesagentur für Arbeit. Demnach gab es im Oktober letzten Jahres 83.118 sogenannte Parallelbezieher, also Menschen, die gleichzeitig Arbeitslosengeld I und Hartz IV bezogen, und zwar bundesweit. Also ist rund jeder zehnte Arbeitslosengeld-I-Empfänger davon betroffen. Genau ein Jahr zuvor, ebenfalls im Oktober, waren es noch 73.178 Menschen gewesen, die beides in Anspruch nehmen mussten, um über die Runden zu kommen.

Die Zahl stieg also im Jahresvergleich an um beinahe 14 Prozent. Sabine Zimmermann, die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken, sagte, dass sich in diesen Zahlen widerspiegele, wie sehr der Niedriglohnsektor und auch die Teilzeitbeschäftigung wachse. Sie sagte, dass das Arbeitslosengeld als eine Versicherungsleistung, für die man in vielen Fällen oft einige Jahre lang eingezahlt habe, für sehr viele gar keine Garantie mehr sei, um überhaupt im Bedarfsfall noch über die Runden kommen zu können.

Den Angaben nach von der BA lag der gesamte Bedarf an Hartz IV eines Alleinstehenden ohne Kinder im August des Jahres zuvor bei Rund 668 Euro, hierbei sind Miete und auch Heizung bereits eingeschlossen. Um auf diesen Anspruch auf Arbeitslosengeld überhaupt zu kommen in einer gleichen Höhe, muss ein Single ohne Kinder, den Berechnungen nach von der Linken, ein Minimum an Bruttoverdienst im Monat gehabt haben von rund 1.600 Euro. Jeder der weniger verdiente, war diesen Zahlen nach angewiesen auf zusätzliche Leistungen durch Hartz IV.

GD Star Rating
a WordPress rating system