kredit.MS | Money & Service

Die Zinsen sind niedrig bei der Kreditvergabe wegen des Konkurrenzdrucks

Die Margen unserer Banken sollen steigen, und zwar durch weniger Kredite und auch die neue Pflicht für ein mehr an Eigenkapital. Dagegen steht aber der viel stärkere Wettbewerb. Eigentlich ist es ja die Aufgabe der Banken, unsere Wirtschaft mit Krediten zu bedienen. Für die Unternehmen ist dies natürlich ein Vorteil, denn so sind sie in der Lage, das eigene Wachstum zu finanzieren. Aber auch die Banken gehen ja nicht leer aus, denn diese erzielen schließlich mit den Gewinnen aus dem Geldanlagen die benötigten Gewinne. Vor diesem Hintergrund erscheint da schon der Entschluss der deutschen Commerzbank recht unverständlich, denn diese Bank stellt das Neugeschäft der Eurohypo, das ist die Tochter der Commerzbank in der Immobilienfinanzierung, zunächst erst einmal vorübergehend ein. Weiterhin wird sie auch bis Juni nächsten Jahres keinerlei Kredite vergeben, es sei denn es gibt eine Verbindung zu den Kernmärkten in den Ländern Deutschland und auch Polen.

Vor der Finanzkrise hat es das nicht gegeben, dass sich eine Bank in diesem Maße selbst und freiwillig einschränkt. Heute ist dies allerdings absolut an der Tagesordnung. Viele Geldhäuser in Europa stellen heute ihre eigenen Geschäftsmodelle auf den Prüfstand. Insgesamt geht der Tenor dazu, dass sie einfach kleiner werden wollen, die Bilanzsumme soll abgebaut werden und man will sich nur noch auf weniger riskante Geschäfte konzentrieren, die aber dennoch profitabel sind. Dahinter stecken die Regulierer, die diese großen Änderungen praktisch erzwingen mit den viel strengeren Eigenkapitalanforderungen.

Laut vieler Bankenvertreter werden wohl auch die Kunden diese Entwicklung zu spüren bekommen. Verbraucher und auch Unternehmen werden wohl viel höhere Zinsen zahlen müssen für gewünschte Darlehen. Diese Erwartungen gab es schon öfters, und der Traum auf höhere Margen hat sich nicht immer erfüllt. Die Erwartung begründet sich hier auf das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. Man glaubt, dass man durch das Herunterfahren des Geschäfts die Liquidität herausnimmt aus dem Markt. Das bedeutet dann wiederum, dass die Preise für die Kunden steigen werden.

Ob es aber überhaupt soweit kommt, dass es weniger finanzierende Banken gibt, das steht noch in den Sternen. Auch die Aufgabe von Geschäften wegen der strengen Kapitalanforderungen bedeutet nicht unbedingt, dass es zu einer niedrigeren Liquidität kommt. Die Kürzungen, die sich bisher angekündigt haben, beschränken sich alle auf dieselben Gebiete, demnach wird es wohl weniger Anbieter geben für Immobilienfinanzierung und Projektfinanzierung, und auch die Schiffsfinanzierung wird es treffen, dazu noch die Staats- und Kommunalkredite.

Nach Einschätzung von Experten kann es durchaus passieren, dass die Zahl der Wettbewerber im Bereich des Firmenkundengeschäfts noch zunehmen kann, denn es gibt sehr viele Banken, die auf der Suche nach einem neuen Geschäftsmodell sind, und der Mittelpunkt der Neuausrichtung ist sehr oft das Firmenkundengeschäft.

Gut für die Nutznießer dieser Aktion, die deutschen Unternehmen. Bisher konnten sie nicht über einen Kreditmangel klage, und seit der Finanzkrise sind auch die Konditionen erneut gesunken. Die meisten Bankmanager halten sich an der Hoffnung fest, dass die viel strengeren Anforderungen zu steigenden Kreditzinsen führen werden. Um auf einigermaßen gute Renditen zu kommen seien die Banken dann gezwungen, die Kreditzinsen zu erhöhen. Ob sich diese Hoffnung auf mehr Geld für die Banken erfüllt, wird sich noch zeigen.

 

Bildquelle: Gerd Altmann  / pixelio.de

GD Star Rating
a WordPress rating system