kredit.MS | Money & Service

Trotz gutem Kauf von Bankaktien verliert der Dax

Dax trotz positiven Stresstest-Ergebnisse auf TalfahrtAm heutigen ersten Handelstag der Woche greifen die Anleger bei den Bankaktien zu. Der Stresstest der EZB ist vorbei, und die Ergebnisse wurden veröffentlicht. Eigentlich gute Voraussetzungen für den Dax, wenn da nicht der Ifo-Index wäre, der dafür sorgt, dass der Dax keine Gewinne verbucht, sondern Verluste.

Am gestrigen Sonntag wurden die Ergebnisse vom EZB-Stresstest der Banken veröffentlicht. Die Banken in Deutschland konnten dabei gut abschneiden. Daraufhin startete der Dax mit 9.080 Punkten in den Tag. Er konnte allerdings dann nur noch ganz leicht zulegen, und dann ging es wieder abwärts für den Leitindex, bis auf 8.916 Punkte fiel der Dax ab. Zum späten Vormittag hin verbuchte der Dax ein Minus von 0,7 Prozent, er notierte bei 8.922 Punkten. Auch in der zweiten Reihe sieht es nicht anders aus. Der MDax verliert 0,5 Prozent und erreicht 15.537 Punkte. Der TecDax muss 0,7 Prozent abgeben und notiert bei 1.195 Punkten.

So konnten die Bankaktien heute eine große Nachfrage erreichen, die Anleger griffen nach den Ergebnissen gerne zu. Viele Bankaktien legten gut zu, bei der Commerzbank gab es ein Plus von bis zu neun Prozent. Allerdings hielt dies nicht lange an, die Bankaktien gaben ihre Gewinne schnell wieder ab. Dennoch führen die Titel von der Commerzbank noch immer den Dax unter den Einzelwerten an mit einem Plus von einem Prozent. Dahinter verbucht noch Linde ein ganz leichtes Plus von 0,1 Prozent. Alle anderen Werte des Index müssen Prozente abgeben. Den letzten Platz übernehmen die Titel von BASF, sie verlieren 2,8 Prozent. Die Aktien der Lufthansa geben 2,1 Prozent ab, und auch Infineon sind am Ende des Index zu finden, sie verlieren 1,8 Prozent.

Im MDax konnten die Papiere von Südzucker die Spitze übernehmen, sie verbuchten ein Plus von 2,2 Prozent. Für die Titel von Klöckner ging es 1,6 Prozent nach oben, und die Aktien von TUI legten 0,8 Prozent zu. Größter Verlierer unter den Einzelwerten des Nebenwerte-Index sind die Werte von Rheinmetall, diese geben 4,5 Prozent ab. Salzgitter muss einen Abschlag von zwei Prozent hinnehmen, und die Papiere von Wacker Chemie geben 1,9 Prozent ab.

Nur wenige Gewinner hat der TecDax zu bieten. Hier übernahmen die Titel von BB Biotech den ersten Platz mit einem Plus von einem Prozent. Die Titel von LPKF Laser legen 0,6 Prozent zu. Schlusslicht im Technologieindex sind die Aktien von Manz mit einem Verlust von 3,3 Prozent. Jeweils 2,5 Prozent verlieren die Titel von SMA Solar und QSC.

Der Dax wurde durch den Ifo-Index nach unten gedrückt, dieser ist überraschend schlecht ausgefallen. Ganz unerwartet fiel der Index auf 103,2 Punkte ab, zuvor hatte er bei 104,7 Punkten gestanden. Dieses Ergebnis teilte heute das Ifo-Institut mit. Jeden Monat ermittelt das Institut diesen Index aus einer Umfrage unter 7.000 Managern. Seitens der Experten, die im Vorfeld durch Reuters befragt worden waren,war man zwar auch von einem Rückgang ausgegangen, aber nur einem leichten Rückgang auf 104,3 Punkte. Seitens der Manager wurde nicht nur die aktuelle Geschäftslage schlechter eingeschätzt, sondern auch die Aussichten für das nächste halbe Jahr.

Allerdings gibt es nicht nur das Thema Stresstest, in dieser Woche stehen einige Quartalszahlen an, einige Dax-Unternehmen sind diese Mal an der Reihe. Dazu kommt noch der anstehende Zinsentscheid von der Fed, der US-Notenbank. Hier kann es durchaus beim Dax zu einigen Kursausschlägen kommen.

 

 

 

GD Star Rating
a WordPress rating system