kredit.MS | Money & Service

Leichte Erholung von den Verlusten der Vortages für den Dax

Dax kann sich wieder etwas erholenDer Start in die neue Handelswoche ist dem Dax am gestrigen Montag überhaupt nicht gut gelungen, er hatte starke Verluste hinnehmen müssen. Am heutigen Dienstag ist wieder ein klein wenig Erholung angesagt. Dennoch stehen die Zeichen nicht gut. Auch der Ifo-Index passt sich der negativen Stimmung an, denn dieser Index trübte sich zum ersten Mal wieder ein.

Erst gestern war der Dax unter die Marke von 9.200 Punkten gerutscht, er verließ den Handel bei 9.188 Punkten. Ein klein wenig holte der Leitindex heute wieder auf, er gewann 0,9 Prozent dazu und erreicht somit 9.270 Punkte.

Momentan sind es die Konjunkturdaten, die bei den Anlegern im Fokus stehen. Am Morgen wurde der Ifo-Index veröffentlicht, dieser fiel zwar von 111,3 Punkten auf 110,7 Punkte, allerdings kam dies nicht wirklich überraschend. Mit einem Rückgang hatten die Experten bereits gerechnet, allerdings war man davon ausgegangen, dass der Index auf 111,0 Punkte fallen wird. Das Ifo-Institut befragt monatlich rund 7.000 Manager. Hans-Werner Sinn, der Präsident des Ifo-Instituts, sagte, dass nun sowohl die Krise in den Schwellenländern als auch die Krim-Krise ihre Wirkung gezeigt hätten. Vor diesem Rückgang gelang es dem Index, vier Mal hintereinander anzusteigen.

Gestern waren es die chinesischen Konjunkturdaten gewesen, die für eine große Enttäuschung sorgten. Daraufhin begab sich der Dax auf seinen Weg abwärts. Auch in den USA hatten diese Daten eine negative Wirkung, so ging der Dow-Jones-Index mit einem Minus von 0,2 Prozent aus dem Handel, er notierte bei 16.276 Punkten. Ebenfalls Verluste mussten auch der S&P-500 und der Nasdaq hinnehmen, beim S&P-500 gab es einen Verlust von 0,5 Prozent, er erreichte noch 1.857 Punkte. Der Nasdaq schloss den Tag mit 4.226 Punkten ab, also mit einem Minus von 1,2 Prozent.

Unter den Einzelwerten sind heute viele Gewinner zu finden im Dax. Die Liste führen die Aktien von Fresenius Medical Care an, sie können 2,6 Prozent zulegen. Gleich dahinter mit einem Zuwachs von zwei Prozent sind die Titel von der Deutschen Bank zu finden. Jeweils 1,9 Prozent können die Papiere von Merck und Infineon zulegen. Große Verlierer sind zur Zeit nicht auszumachen, lediglich ThyssenKrupp muss einen leichten Verlust von 0,2 Prozent hinnehmen.

Die Spitze des MDax sicherten sich die Titel von Stada Arzneimittel mit einem guten Zuwachs von 4,6 Prozent, gefolgt von den Titeln von Osram mit einem Plus von 3,3 Prozent. Verlierer des Tages sind die Aktien von Klöckner, die einen Verlust von 2,3 Prozent hinnehmen mussten.

Ebenfalls viele Gewinner aber auch einen Verlierer hat der TecDax zu bieten. Dort setzten sich die Aktien von Evotec durch, sie legten zu um 4,1 Prozent. Gleich dahinter waren die Titel von Morphosys zu finden, sie legten zu um 3,8 Prozent. Großer Verlierer waren die Aktien von Kontron mit einem Verlust von 4,1 Prozent.

Gesprächsthema an den Börsen war gestern die Abkühlung der Wirtschaft in China. Diese fiel dann doch um einiges stärker aus, als man dies zuvor erwartet hatte. Viele Anleger wurden durch diese Zahlen verunsichert.

Dies war aber nicht die einzige Sache, die für eine Belastung der Börsen sorgte. Weiterhin gibt es Spannungen zwischen dem Westen und Russland, und auch diese schlagen sich negativ aus. Zuletzt war Russland von den anderen führenden Industrienationen ausgeschlossen worden, und der G8-Gipfel, der eigentlich für den Juni geplant war, wurde kurzerhand ganz abgesagt. Bei einem Treffen der anderen sieben Industrienationen wurde beschlossen, dass alle ihre Teilnahme aussetzen werden an der G8, bis es eine Kursänderung seitens Russland gebe.

 

GD Star Rating
a WordPress rating system