kredit.MS | Money & Service

Heute verhaltener Start für den Dax

Die Tendenz der Kurse am Aktienmarkt in Deutschland geht heute eher etwas zur Seite. Der Blick der Anleger richtet sich heute vor allen Dingen auf die Europäische Zentralbank. Positive Reaktionen auf Spekulationen konnte die Aktie von Thyssen an den Tag legen, dagegen fallen die Aktien von Südzucker sehr stark.

Heute steht wieder die Zinsentscheidung an bei der EZB, und im Vorfeld eröffneten die Börsen in Europa haute auch nur kaum verändert. Der Dax lag um 0,1 Prozent höher, er stand bei 7.725 Punkten. Danach pendelte er sich wieder ein um den Schluss des Vortages, der bei 7.720 Punkten lag. Die Händler erwarten, dass sich die meisten Anleger eher etwas bedeckt halten werden, zumindest solange, bis die Pressekonferenz vorbei ist, die der Chef der EZB, Mario Draghi, geben wird.

Überwiegend ist es wohl so, dass man nicht von einer Zinssenkung ausgeht. Dennoch besteht die Hoffnung, dass Draghi Hinweise geben könnte bezüglich der weiteren Geldpolitik der EZB. Gegen 13.45 Uhr wird die Zentralbank ihre Zinsentscheidung dann bekanntgeben. Eine dreiviertel Stunde später wird Draghi dann die Entscheidung gegenüber der Presse erläutern. Als erstes südliches Land des Euro wird heute Spanien an den Anleihemarkt gehen. Insgesamt ist geplant, Bonds zu platzieren in einer Höhe von bis zu 4,5 Milliarden Euro.

Oben im Dax standen heute zunächst die Infineon-Aktien, diese verbuchten ein Plus von 0,7 Prozent. Den Händlern nach ist es so, dass diese Titel profitierten von einer Empfehlung, die von Goldman Sachs kam. Am unteren Ende des Dax musste sich RWE einreihen, die Aktien musste einen Abschlag hinnehmen von 1,5 Prozent. Dies liegt laut den Händlern daran, dass sich die Barclays-Analysten negativ geäußert hatten.

Rückenwind erhielt dagegen ThyssenKrupp im heutigen Donnerstag, der Grund dafür ist die Aussicht darauf, dass eines der Stahlwerke des Unternehmens in Übersee verkauft werden könnte. Somit stiegen die Aktien um 2,4 Prozent an und liegen bei 18,94 Euro. Zwar sei es keine Überraschung, dass ArcelorMittal gestern angekündigt hatte, bieten zu wollen für eines der Werke des Unternehmens, dennoch zeige dies, dass ThyssenKrupp vorankomme mit der Refokussierung des Tech-Geschäfts, das sehr profitabel ist. Dies sagte Stefan Freudenreich, Equinet-Analyst.

Das Unternehmen sucht momentan recht krampfhaft nach einem Käufer für die Werke in Brasilien und in den USA. Nach recht hohen Abschreibungen stehen die beiden Werke zusammen noch immer in den Büchern mit 3,9 Milliarden Euro. Der Finanzchef von ArcelorMittal, Aditya Mittal, hatte am gestrigen Mittwoch erklärt, dass das Stahlwerk von ThyssenKrupp im US-Bundesstaat Alabama Weltklasse sei. Allerdings machte er keinerlei Angaben bezüglich der Einzelheiten zum Angebot des Unternehmens an Thyssen.

Die Aktien von Fresenius Medical Care wurden heute belastet durch einen kritischen Analystenkommentar, der von der Credit Suisse kam. Daraufhin rutschen die Aktien des Konzerns gleich ab um zwei Prozent. Ein großer Gewinner im TecDax ist heute Dialog Semiconductor, nach der Vorlage der Zahlen konnten diese Aktien steigen um 7,5 Prozent.

GD Star Rating
a WordPress rating system