kredit.MS | Money & Service

Die Anleger sind in Feierlaune wegen des Urteils aus Karlsruhe

Endlich ist es soweit, das Bundesverfassungsgericht hat sein Urteil gefällt bezüglich des ESM Rettungsschirms. Deutschland darf nun endgültig teilnehmen beim Fiskalpakt und dazu auch beim Rettungsschirm. An der Börse brachte diese Entscheidung die Anleger in Feierlaune, und sowohl der Dax als auch der Euro klettern auf ganz neue Höhen.

An allen Finanzmärkten in Europa hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts mit seiner Zustimmung zum ESM für eine große Erleichterung gesorgt. Gleich nachdem diese Entscheidung verkündet worden war, konnte auch der Dax erneut richtig zulegen. Zeitweise konnte er sogar ein Plus verbuchen von 1,3 Prozent. Später dann beruhigte sich die Lage aber wieder. Dennoch war noch immer ein Aufschlag am Vormittag zu verzeichnen, der bei 0,6 Prozent lag, somit lag der Dax bei 7.353 Punkten. Der Euro konnte gar für kurze Zeit auf die Marke von 1,29 Dollar steigen, so teuer war er zum letzten Mal gewesen Mitte Mai diesen Jahres.

In Mailand und Madrid konnten die Aktienindizes von den Börsen je 1,3 Prozent zulegen. Auch der Branchenindex von den Banken innerhalb der Euro-Zone konnte zulegen, er gewann sogar zwei Prozent in der Spitze, zudem konnte er noch ein Fünf-Monats-Hoch markieren mit 111,79 Punkten.

Gebilligt hatte das Bundesverfassungsgericht die Mitwirkung von Deutschland am Fiskalpakt und auch am Rettungsschirm ESM, allerdings könne die endgültige Ratifizierung durch den Bundespräsidenten erst dann komplett abgeschlossen werden, wenn auch wirklich „völkerrechtlich sichergestellt sei“, dass die deutsche Haftungsgrenze in Höhe von 190 Milliarden Euro nur dann geändert werden kann, wenn auch der Bundestag zustimmt. So wird es wohl nicht zu einer Banklizenz kommen für den ESM. Durch diese Bedingung wird seitens der Verfassungsrichter verhindert, dass es möglich wird, den Betrag des Rettungsschirms zu erhöhen in unbegrenztem Umfang.

Fondsmanager Kevin Lilley von Old Mutual Asset Management sagte, dass der Markt damit gerechnet habe, auch mit diesen Auflagen, die es nun wohl gebe. Für ihn sind die Auflagen, die man bisher sehen konnte, keine Überraschung. Auf jeden Fall sei der Markt nicht in negativer Form überrascht worden, und so kann es dann auch gleich wieder weiter nach oben gehen mit den Kursen.

Weltweit fand dieses Urteil aus Karlsruhe eine große Beachtung, denn der ESM soll ja schließlich den EFSF, den vorläufigen Rettungsschirm, ablösen. Schritt für Schritt soll dieser dann ein Kreditvolumen erreichen, das bei 500 Milliarden Euro liegen soll. So ist es dann möglich, Länder wie beispielsweise Spanien und Italien vor der Pleite zu bewahren, sei es durch Kreditlinien oder auch durch Anleihekäufe.

Die Erleichterung scheint wirklich groß zu sein, das kann man sehen an den Volatilitätsindizes VStoxx und VDax. Diese fielen um 6 beziehungsweise 4,4 Prozent. Auch alle anderen Finanzwerte spürten die Erleichterung über die Entscheidung aus Karlsruhe. Die Deutsche Bank hatte beispielsweise bisher ein kleines Minus hinnehmen müssen, aber am heutigen Vormittag konnten die Aktien ein Plus verzeichnen von 0,5 Prozent, so dass die Papiere bei 33,32 Euro liegen. Bei der Allianz sind es 1,5 Prozent mehr, und die Anteilsscheine von der Aareal Bank, die notieren im MDax, legten um ein Prozent zu.

Es gibt allerdings noch etwas anderes, auf dem der Fokus der Anleger liegt, und das ist Amerika. Hier hofft man weiterhin auf eine erneute Geldspritze seitens der Notenbank der USA, der Fed. Daher kaufen sie auch bereits recht gut am Aktienmarkt in Europa, so ein Händler. Morgen wird die Fed die getroffenen Beschlüsse verkünden. Die Investoren erhoffen sich, dass es erneut zu einer Lockerung kommen wird in der Geldpolitik. Spekulationen auf eine solche Lockerung entstanden durch eine ganze Reihe an schwachen Konjunkturdaten aus den USA.

GD Star Rating
a WordPress rating system