kredit.MS | Money & Service

Der Kurs nach unten ist erst einmal beendet für den Dax

Endlich geht es doch wieder nach oben am Aktienmarkt in Deutschland. Der Leitindex kann heute recht gut zulegen, zu verdanken hat er dies den guten Vorgaben, die aus den USA, aber auch aus Fernost kamen. Sowohl Kabel Deutschland als auch H&M sorgten heute für Diskussionen.

Durch die guten Vorgaben aus Fernost und den USA konnte der Dax heute Morgen einiges zulegen. So steht er schon recht früh bei 8.357 Punkten, das ist rund ein Prozent mehr als zuvor. Erst gestern hatte der Dax im Minus schließen müssen, 0,8 Prozent waren es gewesen, so dass er noch 8.286 Punkte erreichte bei Handelsschluss. Steigen konnten aber auch der TecDax und der MDax, jeweils 0,7 Prozent erhalten beide dazu. Somit steht der MDax nun bei 14.052 Punkten, und der TecDax bei 962 Punkten. An der New Yorker Wall Street schloss auch der dortige Dow-Jones-Index fester, er konnte 0,9 Prozent mehr verbuchen, und mit 15.254 Punkten konnte er den höchsten Stand erreichen des gesamten Tages. Auch in Tokio konnten die Kurse klettern, dort wurde ein Plus verzeichnet von noch mehr als einem Prozent.

Die gestiegene Risikobereitschaft seitens der Anleger wird durch die Experten von der Unicredit begründet durch den Nikkei-225-Index in Japan, der sich erholt hat. Ganz vorne im Dax ist heute die Aktie von Infineon zu finden. Der Kurs der Papiere konnte steigen um 2,6 Prozent, Grund dafür ist die Wachstumsprognose des Chip-Herstellers STMicroelectronics. Einen deutlichen Zuwachs konnten auch die Lufthansa-Papiere verbuchen, hier waren es 3 Prozent mehr, und Bayer gewann 1,8 Prozent dazu.

Ganz hinten im Dax sind heute die Autowerte zu finden. In Deutschland sind die Neuzulassungen zurückgegangen um zehn Prozent, und dies stellt eine große Belastung dar für die Hersteller von PKWs. Die Titel von VW mussten deshalb 1,05 Prozent abgeben, bei Daimler waren es 0,5 Prozent.

Im Blickpunkt der Anleger befindet sich heute die BASF-Aktie. Der Chemiekonzern plant, seine Geschäfte zu stärken im Wachstumsmarkt Asien, und zwar mit Investitionen in Milliardenhöhe. Bis zum Jahr 2020 sollen rund zehn Milliarden Euro investiert werden in der Asien-Pazifik-Region. Dies teilte das Unternehmen am heutigen Dienstag mit.

Seitens des Konzerns wird angestrebt, den Umsatz in diesem Raum beinahe zu verdoppeln auf somit 25 Milliarden Euro bis zum Jahr 2020. Basis dieses Plans ist die Annahme, dass die regionale Chemieproduktion in dieser Region jedes Jahr um 6,2 Prozent zulegen wird bis zum Jahr 2020. Angepeilt wird seitens des Unternehmens ein Wachstum, das bei Minimum zwei Prozentpunkten liegen soll über der eigentlichen regionalen Produktion. Bis zum Jahr 2020 will BASF auch noch neue Arbeitsplätze schaffen, rund 9000 sollen es werden. Am heutigen Morgen musste die Aktie 0,2 Prozent abgeben.

Diskussionen gab es heute rund um Kabel Deutschland. Laut einem Bericht vom „Wall Street Journal Deutschland“ soll es so sein, dass Vodafone, der Mobilfunkanbieter aus Großbritannien, einige Pläne wiederbelebt habe bezüglich der Übernahme vom deutschen Kabelnetzbetreiber. Fester konnten die Aktien notieren im MDax, sie legten 2,5 Prozent zu. Auch die Titel von Vodafone verteuerten sich, sie bekamen ein Prozent dazu. Insidern nach soll Vodafone wohl schon Anfang Februar darüber nachgedacht, ein Übernahmeangebot abzugeben, allerdings legte man diese Pläne auf Eis, nachdem dieser Plan öffentlich geworden war.

Im Stoxx50 gibt es heute einen Wechsel, denn H&M muss dort Platz machen für die CreditSuisse. Weiterhin wurde mitgeteilt, dass auch Anglo American, ein Bergbau-Konzern, seinen Platz räumen musste, diesen übernahm Glencore Xstrata.

GD Star Rating
a WordPress rating system