kredit.MS | Money & Service

Der heutige Gewinner an der Börse – die Commerzbank

Vor dem Ende der Verhandlungen bezüglich Griechenland ist es offensichtlich so, dass die Anleger ihr Geld lieber zusammenhalten. Allerdings gibt es heute einen eindeutigen Gewinner im Dax, und das ist die Commerzbank mit ihren Aktien.

In dieser Woche hat es an der Börse recht deutliche Zuschläge gegeben, und am Ende der Woche gehen die Investoren wohl lieber auf Nummer sicher. Zumindest war dies heute so, und sie haben Kasse gemacht. Mitten im Fokus standen heute die Verhandlungen der privaten Gläubiger mit Griechenland wegen des geplanten Schuldenschnitts.

Es gebe zwar durchaus die Hoffnung, dass man hier eine Einigung erzielen könne, wodurch dann vielleicht die Pleite des Landes verhindert werden kann, aber angesichts der ganzen Erfahrungen, die man in den vergangenen Monaten gemacht habe sei es wohl so, dass die Anleger ihr Geld wohl lieber zusammenhalten. Abwarten ist hier die Devise. Währenddessen gab der Dax um 0,5 Prozent nach und fiel auf 6382 Punkte. Dennoch hat er auf Wochensicht gesehen immer noch gewonnen, und zwar 3,8 Prozent. Seit Beginn dieses Jahres summiert sich das Plus nun bereits auf gute acht Prozent.

Ein Börsianer sagte im Hinblick auf die Verhandlungen, die in Athen stattfinden, dass es ja durchaus schon ein paar Vorschusslorbeeren gegeben habe, aber dennoch müsse man sich fragen, wie denn die Portugiesen und die Iren reagieren, wenn es zu einer Einigung kommt. Diese Länder hätten ja ihre Hausaufgaben gemacht, ganz im Gegenteil zu Griechenland. Was ist, wenn diese Länder dann auch einen Schuldenschnitt verlangen?

Die Börsianer machten für das Minus zum Schluss der Woche auch teilweise einen kleineren Verfall an den Terminmärkten mit verantwortlich, dabei verfielen am Mittag die Optionen auf Indizes und Einzelaktien.

Etwas stabiler als der gesamte Markt konnten sich die europäischen Finanzwerte halten. Beim Bankenindex war es so, dass er im Minus lag, und zwar bei 0,2 Prozent. Die Titel der Commerzbank schafften heute ein erneutes Plus, und das sogar um mehr als 8 Prozent. Somit standen diese Aktien als größte Gewinner des Dax fest. Bereits am Vortag war es so gewesen, dass diese Titel in die Höhe geschnellt waren, und zwar um fünfzehn Prozent. Grund war die Ankündigung des Instituts, dass er wohl in der Lage sein, die eigene Kapitallücke zu schließen ohne eine staatliche Hilfe und auch ohne eine Kapitalerhöhung.

Die ThyssenKrupp Aktien gehören am heutigen Tag wohl zu den größten Verlierern. Sie gingen mit einem Minus aus dem Handel heraus von drei Prozent. Grund ist, dass die Anleger dem Konzern eine sehr glücklose Strategie ankreiden, die in Amerika zum Tragen kommen sollte. Der Vorstandschef Hiesinger war inzwischen gezwungen einzuräumen, dass es wohl keine absehbaren Gewinne geben werde bei den neuen Stahlwerken in den USA und auch Brasilien.

Im TecDax waren es die Solarwerte, die unter Druck gerieten. Zwischen acht Prozent und sechs Prozent verloren hier Centrotherm, Solarworld und auch SMA Solar. Grund mag hier sein, dass Bundesumweltminister Röttgen angekündigt hatte, dass die Solarstromförderung in Zukunft wohl monatlich gekürzt werden könne. Das ist eine Maßnahme, die Händlern zufolge dafür sorgen könnte, dass die Nachfrage gebremst wird, und so würde dann der Preisdruck innerhalb der Branche erhöht werden. Im MDax waren es die Papiere der Wacker Chemie, die als größter Verlierer ausgemacht werden konnten. Sie rutschten um ganze fünf Prozent ab. Dieser Konzern stellt das Polysilizium her, das benötigt wird für die Produktion vor Solarzellen.

 

Bildquelle: Siegfried Baier  / pixelio.de

GD Star Rating
a WordPress rating system