kredit.MS | Money & Service

Der Erholungskurs beim Dax hält aufgrund der Quartalszahlen

Heute wurde der Dax weiter nach oben getrieben, der Grund dafür sind eine ganze Reihe an Unternehmenszahlen. Unter anderem waren heute SAP und Siemens an der Reihe, neue Daten zu veröffentlichen. Staunende Experten gab es in den USA, der Grund hierfür waren die Zahlen, mit denen Apple aufwarten konnte.

Es geht weiter aufwärts, das ist zu erkennen. Schon am Morgen des heutigen Mittwochs legte der Dax um 1,2 Prozent zu, es kam somit auf 6.669 Punkte. Ebenfalls 1,2 Prozent zulegen konnte der MDax, er schob sich somit auf 10.497 Punkte vor. Beim TecDax war es ein Prozent mehr, er lag bei 776 Punkten. Bereits gestern hatte sich der Dax ein klein wenig erholt vom großen Kursrutsch, der am Montag stattgefunden hatte. Heute geht der Dax noch weiter auf Erholungskurs, er wird von den Unternehmenszahlen getrieben. Für eine gute Kauflaune sorgte auf jeden Fall Apple. Das Unternehmen konnte absolut überragende Unternehmenszahlen vorlegen, und diese gaben dann wiederum Anlass für die Hoffnung seitens der Anleger, dass auch andere Konzerne aus den USA mit ebenso guten Zahlen ankommen könnten.

Im zweiten Quartal war es Apple gelungen, seinen Gewinn zu verdoppeln. Wie üblich übertraf der Konzern die Erwartungen aller Analysten, und gleichzeitig konnte er auch die Bedenken vom Tisch wischen, die viele hatten, dass der Konzern nach Ende der Ära von Steve Jobs nicht in der Lage sein, den hohen Erwartungen gerecht zu werden. Dennoch warnen hier auch bereits wieder die ersten Experten vor einer absolut verfrühten Euphorie.

Auch hierzulande haben einige Konzerne heute ihre Zahlen präsentiert. Enttäuschend waren hier zunächst die Daten von Siemens. Der Elektrokonzern erwartet lediglich noch einen Gewinn von 5,2 bis 5,4 Milliarden Euro anstatt 6 Milliarden. Trotz höherer Umsätze brach der Gewinn ein im zweiten Quartal auf eine Milliarde Euro. Grund waren die Probleme des Konzerns bezüglich der Anbindung von den Nordsee-Windparks an das Stromnetz in Deutschland und auch die Sanierung von Nokia Siemens Networks, der Telefonnetz-Tochter von Siemens.

Dieser drastisch gesenkte Gewinn kam allerdings nicht unerwartet für die Anleger, denn bereits im Vorfeld hatte Joe Kaeser, der Finanzvorstand von Siemens, gewarnt vor weiteren Belastungen, die im Bereich der Stromübertragung auftreten könnten. Dennoch konnten die Aktien von Siemens etwa zwei Prozent zulegen in einem recht starken Marktumfeld.

Viel besser sieht es dagegen bei SAP aus, im Auftaktquartal konnte der Softwarehersteller den Reingewinn deutlich steigern bei einer ganz kräftig aufgestockten Belegschaft. Von Januar bis März stieg der Überschuss auf 444 Millionen Euro an um gut zehn Prozent. Allerdings verbilligten sich am heutigen Morgen die Papiere des Unternehmens auf 48,93 Euro, 0,7 Prozent weniger.

Weiterhin auf dem Plan stehen heute auch Konjunkturdaten, hier geht es um das britische Wachstum im ersten Quartal diesen Jahres und auch vom März die US-Auftragseingänge. Zudem gibt es eine geldpolitische Sitzung von der Fed, der US-Notenbank.

GD Star Rating
a WordPress rating system