kredit.MS | Money & Service

Der Dax peilt weiterhin neue Rekorde an

Dax jagt weiterhin RekordeErst am gestrigen Donnerstag ist es dem Dax gelungen, mit einem neuen Rekord beim Schlusskurs aus dem Handel zu gehen, und am heutigen Tag geht er wieder auf die Jagd nach neuen Rekorden. Trotzdem aufgrund von dem gestrigen Feiertag in den USA und Gewinnmitnahmen, die andere Aktienmärkte bestimmten, Impulse fehlen, lassen sich die Anleger nicht verunsichern.

Der letzte Handelstag der Woche ist angebrochen, und der Dax ist noch immer auf der Jagd nach neuen Rekorden. Bei einem Stand von 9.383 Punkten hatte der Leitindex am gestrigen Tag den Handel abgeschlossen, dies war ein neuer Rekord. Auch am heutigen Morgen geht es weiter aufwärts für den Dax, die schlechten Vorgaben, die aus Japan kommen, haben darauf keinen Einfluss. Die Börse in Japan hatte mit Gewinnmitnahmen zu kämpfen.

Zur Zeit bewegt sich der Dax bei 9.391 Punkten, die Marke von 9.400 Punkten ist also nicht mehr weit entfernt. Wenig Veränderung ist auch beim MDax und beim TecDax zu sehen. Ein ganz leichtes Minus muss der MDax verbuchen, dennoch liegt er bei 16.281 Punkten. Auf demselben Level wie am Tag zuvor bewegt sich der TecDax, er verbucht 1.152 Punkte.

Daten, die für neue Impulse sorgen könnten, stehen heute nicht auf dem Plan. In Japan wurden bereits die Zahlen vorgelegt bezüglich des Arbeitsmarktes und auch der Industrieproduktion für den Monat Oktober, beide fielen zufriedenstellend aus. Am heutigen Tage steht noch die Schätzung an von der Eurostat, der Europäischen Statistikbehörde, zur Inflation innerhalb des Euro-Raums für den Monat November. Der Handel an der Wall Street wird heute nur verkürzt stattfinden wegen des gestrigen Feiertages.

Größter Gewinner unter den Einzelwerten im Dax sind heute die Aktien von K+S, sie legten bis zu 3,8 Prozent zu. Das Unternehmen hatte die Kaliproduktion wieder aufgenommen in Unterbreizbach. Direkt hinter K+S platzierten sich die Aktien von der Commerzbank mit einem Plus von 1,2 Prozent.

Im Gewinnbereich befinden sich auch die Aktien von RWE, sie legten 0,5 Prozent zu. Grund dafür könnten Presseberichte sein, nach denen das Unternehmen plant, etwa 16.000 Mitarbeitern keine Gehaltserhöhung zu geben. Dadurch könnte ein Millionenbetrag in zweistelliger Höhe eingespart werden.

Im unteren Bereich des Dax befinden sich die Aktien von SAP, sie mussten bis zu 0,7 Prozent abgeben. Auch Adidas und die Deutsche Post mussten Verluste hinnehmen, jeweils 0,5 Prozent gaben die Papiere ab.

Die Spitze des MDax konnten sich heute die Aktien der Norma Group sichern. Noch am Donnerstag waren diese Titel die großen Verlierer des Tages gewesen, aufgrund einer Verkaufsempfehlung gaben die Papiere bis zu fünf Prozent ab. Heute setzte sich das Unternehmen mit einem Plus von 2,1 Prozent an die Spitze des MDax, da viele Anleger diese Gelegenheit zum Kauf nutzten. Am unteren Ende des MDax sind die Aktien von Dürr zu finden, sie gaben bis zu 2,4 Prozent ab am Morgen.

GD Star Rating
a WordPress rating system