kredit.MS | Money & Service

Der Dax hat die 9.600 Punkte weiterhin im Blick

Dax peilt weiterhin die Marke von 9600 Punkten anZur Zeit ist es relativ ruhig an den Börsen hierzulande. Zum einen steht heute die Entscheidung der EZB an bezüglich des Leitzinses, und aus den USA werden neue Zahlen zum dortigen Arbeitsmarkt kommen. Natürlich sorgt auch die Lage in der Ukraine weiterhin für etwas Unsicherheit.

Zwar sind dies alles Gründe für die Anleger, um zunächst einmal etwas zurückhaltender zu agieren, dennoch zeigen sich sich recht optimistisch am heutigen Morgen. So kann der Dax 0,4 Prozent zulegen und erreicht 9.575 Punkte. Jeweils 0,5 Prozent können der MDax und der TecDax zulegen, somit erreicht der MDax 16.916 Punkte und der TecDax 1.287 Punkte.

Die Anleger in den USA reagierten am Mittwoch ähnlich, auch dort herrscht zur Zeit Ruhe. Aufgrund der Krise in der Ukraine halten sich dort die Anleger ebenfalls zurück. Einen Sprung nach oben konnten dagegen die Kurse in Japan verzeichnen. Dort sammeln die Investoren Papiere ein, auf die die Krise in der Ukraine einen besonders starken negativen Einfluss gehabt haben.

Unter den Einzelwerten im Dax konnten sich die Aktien von HeidelbergCement heute den Spitzenplatz erkämpfen mit einem Zuwachs von 4,5 Prozent. Gleich danach folgen die Titel von Continental, diese Papiere legten 3,1 Prozent zu. Der Grund für diesen Zuwachs ist in den Plänen zu finden, die das Unternehmen für dieses Jahr hat. Man plant, sich mehr zu distanzieren von der Autobranche, die bekanntlich immer sehr schwankend ist. Dies soll passieren durch entsprechende Zukäufe.

Größter Verlierer unter den Einzelwerten des Dax sind heute die Aktien von Merck, sie gaben 4,5 Prozent ab. Der Konzern konnte zwar gute Zahlen vorlegen, dennoch reagierten die Anleger enttäuscht auf den Ausblick, der recht verhalten ausgefallen ist. Ebenso ergeht es der Telekom, auch sie war im letzten Quartal des vergangenen Jahres in der Lage, sowohl den Umsatz als auch den Gewinn zu steigern. Aber auch hier enttäuschte der Ausblick die Anleger, und die Aktien des Konzerns mussten 4,2 Prozent abgeben.

Spitzenwert im MDax sind die Aktien von Wacker Chemie mit einem Plus von 3,1 Prozent. Großer Verlierer des Tages sind in diesem Index die Aktien von Axel Springer. Die Papiere gaben bis zu 4,3 Prozent ab. Grund dafür sind die schlechten Zahlen des Konzerns. Aus den Zahlen ergab sich, dass das Unternehmen einen Rückgang hinnehmen musste beim Ergebnis um fast neun Prozent. Bei den Erlösen gab es lediglich ein leichtes Plus zu verzeichnen. Für dieses Jahr rechnet der Konzern mit einem Anstieg des Gewinns, der zwar im zweistelligen Bereich liegen soll, aber nur im ganz niedrigen Bereich. Darauf reagierten die Anleger enttäuscht und schickten die Aktien auf Talfahrt.

Im TecDax setzten sich die Aktien von Evotec durch mit einem Plus von 3,8 Prozent, gefolgt von SMA Solar mit 3,3 Prozent Zuwachs. Große Verlierer gibt es im TecDax heute nicht zu verzeichnen.

Die Marktteilnehmer erwarten sich für den heutigen Nachmittag etwas mehr Bewegung. Dann steht zum einen die Entscheidung bezüglich des Leitzinses an, die die EZB treffen wird. Zur Zeit liegt der Leitzins bei lediglich 0,25 Prozent, einem historisch niedrigen Satz. Allerdings geht man allgemein davon aus, dass die EZB nichts am Leitzins ändern wird.

Der Blick wird am Nachmittag aber auch wieder in Richtung USA gehen. Dort steht die Veröffentlichung der wöchentlichen Erstanträge auf die Arbeitslosenhilfe an. Erwartet wird ein Rückgang dieser Erstanträge von 348.000 in der letzten Woche auf nun 335.000 in dieser Woche.

GD Star Rating
loading...