kredit.MS | Money & Service

Dax weiterhin auf Rückzug

Zu Beginn der neuen Handelswoche geht es für den Dax wieder etwas nach unten. Bereits im Vormittagshandel des Tages verlor der Leitindex 0,6 Prozent und erreicht noch 8.339 Punkte. Zuletzt war es dem Dax am vergangenen Freitag doch noch gelungen, die Woche im Plus abzuschließen, mit 0,2 Prozent mehr war der Leitindex ins Wochenende gegangen, er stand bei 8.392 Punkten.

So wie es aussieht, befindet sich der Dax momentan in einem sogenannten Tunnel, der rund 300 Punkte umfasst. Seitens der Experten wird befürchtet, dass dieser Handel in solch engen Spannen wohl auch noch weiterhin bestimmend sein wird. Aktienstratege Carsten Klude von MM Warburg sagte, dass der Dax wohl auch in den nächsten Wochen noch gefangen sein werde innerhalb des Spanne zwischen 8.150 Punkten und 8.450 Punkten. Er erwartet einen Ausbruch frühestens zum Anfang des Septembers.

Ein Börsianer sagte, dass der Trend mittelfristig nach oben zeige, Grund dafür seien die ersten Signale dafür, dass sich die Wirtschaft der Euro-Zone wieder im Aufschwung befinde. Weiterhin sagte er, dass sich am Markt ganz langsam auch die Meinung durchsetze, dass die Aktien der USA den Höhepunkt wohl schon erreicht hätten, während es so sei, dass die Erholung in Europa erst beginne. Zudem beobachte er einen steten Zufluss an Kapital in börsennotierte Aktienfonds aus Europa.

Zu Beginn der neuen Handelswoche sind gute Vorgaben zu verzeichnen aus Fernost, allerdings nur leicht. Zwei Tage hintereinander hatte die Börse in Tokio Verluste hinnehmen müssen, jetzt sieht es doch wieder etwas freundlicher aus. Seitens der Händler macht man dafür den Yen verantwortlich, der etwas schwächer ist. Dies sorgt dafür, dass die japanischen Firmen, die exportlastig sind, Vorteile bekommen im Ausland.

United Internet, ein Konzern der Telekom, wird Arsys kaufen, einen Webhosting- und Cloud-Spezialisten aus Spanien. Man habe sich seitens United Internet verständigt auf die komplette Übernahme mit den bisherigen Eignern von Arsys. Dies wurde seitens des Unternehmens am frühen Morgen des heutigen Montags mitgeteilt. Gefallen scheinen daran auch die Aktionäre zu finden, denn die Aktie stieg sogleich an um 1,3 Prozent.

Heute werden zum ersten Mal die Aktien von ProSiebenSat.1 komplett gehandelt an der Börse. Dies ist ein großer Schritt für das Unternehmen auf dem Weg in die Eigenständigkeit. Dadurch, dass alle Papiere umgewandelt werden in stimmberechtigte Stammaktien, die handelbar sind, wird der Stimmenanteil verringert von den Finanzinvestoren Permira und KKR. Dieser hatte zuletzt bei 88 Prozent gelegen, jetzt sind es noch 44 Prozent.

Einer der eindeutigen Gewinner des heutigen Tages sind die Papiere von Zooplus. Diese konnten ansteigen um bis zu 5,1 Prozent auf 47,90 Euro, dies ist ein Eineinhalb-Jahres-Hoch. Grund dafür war die Bekanntgabe des operativen Gewinns des zweiten Quartals diesen Jahres. In einem Kommentar war von den Analysten von dem Bankhaus Close Brothers Seydler zu lesen, dass sich Zooplus auf einem guten Wege befinde, um in diesem Jahr profitabel zu sein, und dies dann auch in den nächsten Jahren zu bleiben.

Zulegen konnten auch die Aktien von Nordex. Auslöser dafür waren die guten Halbjahreszahlen und dazu auch der Ausblick, der optimistisch ausfiel. Auch die Nachricht, dass das Unternehmen acht Großturbinen liefern werden für „NYBY-II“, einen Windpark, trug zu der guten Stimmung bei, und sogleich stiegen die Aktien um bis zu 5,5 Prozent an und erreichten 9,35 Euro. Dies ist der höchste Stand, den die Papiere des Unternehmens erreichen konnten seit dem März des Jahres 2011. Innerhalb von drei Tagen konnten die Aktien des Unternehmens somit ein Plus verbuchen von noch mehr als zwanzig Prozent.

In dieser Woche wird das Statistische Bundesamt informieren über die Erzeugerpreise des Monats Juli und auch die Erwerbstätigenzahl. Es wird eine Neuemission geben von Bundesschatzanweisungen, die ein Volumen haben wird von rund fünf Milliarden Euro. Am gleichen Tag wird auch das Protokoll veröffentlicht werden von der Offenmarktausschuss-Sitzung im Juli seitens der Fed. Zahlen wird es von Sixt geben, aber auch von Heineken und Carlsberg. Halbjahresergebnisse wird auch Hewlett-Packard vorlegen.

Am Donnerstag wird der vorläufige Einkaufsmanagerindex veröffentlicht bezüglich der Konjunktur in der Euro-Zone für den Monat August. Zahlen wird es auch wieder geben bezüglich der Erstanträge auf die Arbeitslosenhilfe aus den USA. Dazu kommen noch weitere Frühindikatoren für die Konjunktur. Freitag wird der Tag der Konjunkturdaten sein, dazu zählen des Bruttoinlandsprodukt aus Deutschland, die Schätzung für das BIP in Großbritannien, und auch Neuigkeiten aus dem Bauhauptgewerbe. Aus Brüssel kommen dann noch Daten hinzu bezüglich des Geschäftsklimas in Belgien, und Neuigkeiten gibt es auch darüber, wie es mit dem Verbrauchervertrauen aussieht innerhalb der Euro-Zone.

GD Star Rating
a WordPress rating system