kredit.MS | Money & Service

Dax erreicht heute ein neues Allzeithoch

Wieder ist der Dax heute auf der Jagd nach einem absolut neuen Allzeithoch. Am heutigen Morgen ist es dem Dax gelungen, wieder über die Marke zu springen von 8.000 Punkten. Die guten Konjunkturdaten, die aus den USA kommen, machen zudem auch gleich noch Hoffnung darauf, dass die Kurse weiter steigen werden.

Den Sprung über die 8.000-Punkte-Marke konnte der Dax heute morgen schaffen wegen der Hoffnung darauf, dass die Konjunktur in den USA nun doch wieder richtig belebt wird. Somit konnte der Dax gleich um 0,8 Prozent fester in der Spitze notieren, und er landet bei 8031 Punkten. Dies ist der höchste Stand, den er seit über fünf Jahren erreichen konnte. Erst letzten Freitag war es dem Dax zum ersten Mal seit dem Beginn des Jahres 2008 wieder gelungen, diese Marke, die als psychologisch wichtig gilt, zu überspringen.

Am gestrigen Mittwoch sorgten die Einzelhandelsdaten aus den USA, die unerwartet gut ausgefallen waren, für Zuversicht an allen Märkten. Im Verlauf des heutigen Tages stehen dann die Erstanträge auf die Arbeitslosenhilfe in den USA an für die letzte Woche. Hier rechnen die Analysten mit einem ganz leichten Anstieg auf somit 350.000. Es gibt aber auch einige Anleger, die laut den Börsianern damit rechnen, dass es zu einer recht positiven Überraschung kommen könnte.

Zu den absolut größten Gewinnern des heutigen Tages zählen die Papiere von K+S, diese verbuchen ein Plus von 3,9 Prozent. Seitens des Unternehmens rechnet man für dieses laufende Jahr mit einem höheren Betriebsgewinn, der Grund dafür ist der gestiegene Absatz beim Auftausalz zu Anfang diesen Jahres. Gleichzeitig hob das Unternehmen auch die Dividende an.

Auch HeidelbergCement notierte heute etwas fester, und trotz der recht guten Aussichten darauf, dass sich die Nachfrage weltweit nach Baustoffen steigern wird, verschärft das Unternehmen seinen Sparkurs weiter. Die Aktien des Unternehmens verteuerten sich auch gleich, und zwar um 2,4 Prozent. Zu den heutigen Verlierern zählen die Aktien von Fresenius Medical Care, die einen Abschlag hinnehmen mussten von 0,4 Prozent.

Verprellt wurden dagegen die Anleger von Wacker Chemie, der Grund dafür ist der recht vorsichtige Ausblick, den das Unternehmen gegeben hat. Die Aktien des Unternehmens verloren heute im MDax bis zu 5,3 Prozent, so dass sie bei 60,14 Euro liegen. So billig sind sie schon seit der Mitte des Februars nicht mehr gewesen. Im laufenden Jahr soll der Umsatz wohl stagnieren auf dem Niveau des Vorjahres, das bei etwa 4,6 Milliarden Euro liegt. Angesichts der recht niedrigen Marktpreise, die es momentan für Polysilizium gibt, soll das operative Ergebnis auch weiterhin schrumpfen.

Die Anleger reagierten heute mit Verkäufen auf den Gewinneinbruch, den SGL Carbon, ein Grafitelektroden-Hersteller, verkünden musste. Die Aktien verzeichneten einen Einbruch, und zwar um bis zu 4,4 Prozent. Sie erreichen noch 30,41 Euro. Damit gehören sie zu den absoluten Schlusslichtern im MDax.

Im Minus liegen heute auch die Aktien von Hugo Boss, dafür sind Gewinnmitnahmen verantwortlich, die es bereits im frühen Handel gegeben hatte. Die Papiere verloren 2,6 Prozent und erreichten noch 88 Euro. Somit gehören auch sie zu den schwächsten Werten, die es heute im MDax gibt. Insgesamt lag der Index im Plus mit 0,6 Prozent. Den Analysten nach ist es so, dass der Modehersteller unter den Erwartungen zurückblieb beim Ausblick für dieses laufende Jahr. Hugo Boss rechnet momentan sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis mit einem Wachstum, das sich im hohen aber einstelligen Bereich befinden soll. Herbert Sturm, Analyst bei der DZ Bank, riet den Anlegern, die kurzfristig orientiert sind, dazu, hier Kasse zu machen. Seit Beginn diesen Jahres konnten die Aktien von Hugo Boss noch mehr als 13 Prozent zulegen.

GD Star Rating
loading...