Die Enttäuschung über die EZB verfliegt wieder

Erst gestern hatte es unter den Anlegern eine sehr große Enttäuschung gegeben angesichts der Zurückhaltung, die die EZB zeigt. Auch der Dax kann heute recht deutlich zulegen, und damit kann er sich den Vorgaben widersetzen, die aus Übersee kamen. Auch die Quartalszahlen sorgen wieder für etwas Bewegung.

Am gestrigen Donnerstag war der Dax auf eine Talfahrt gegangen wegen der Aussagen, die von der EZB getroffen wurden. Heute sieht es ganz anders aus, denn die schlechte Stimmung hat nicht lange angehalten, heute ist sie bereits um einiges besser geworden. Im Handel am Vormittag konnte der Dax bereits um 1,3 Prozent zulegen, so dass er bei 6.692 Punkten liegt.

Ein Händler sagte, dass sich wohl momentan am Markt die Meinung durchsetze, dass Mario Draghi alles gesagt habe, was er zu dem Zeitpunkt habe sagen können. Dennoch ist die Erwartung noch immer da am Markt, dass im September begonnen wird mit dem Kauf von Staatsanleihen aus Italien und Spanien. Eine positive Wirkung haben auch die Markit-Indizes, denn diese sind etwas besser ausgefallen, als man erwartet hatte. Im Juli sind die Geschäfte von den Dienstleistern innerhalb der Zone des Euro nicht mehr so allzu stark zurückgegangen.

Der Chef der EZB, Mario Draghi, hatte gestern die Anleger enttäuscht mit der Aussage, dass die EZB weiterhin ihr Kaufprogramm für Anleihen ruhen lassen wird. Es gibt Börsianer, die eher von einer sogenannten technischen Gegenbewegung sprechen. Dazu bezeichnen sie diese recht hohen Verluste vom Tag zuvor als überzogen. Auch einige Spekulationen bezüglich von Umschichtungen innerhalb von Portfolien machten die Runde, hierbei soll es aus den Bonds rausgehen und in die Aktien hinein. Dennoch ist aber festzustellen, dass die Nervosität hoch bleibt. Ein anderer Händler sagte, dass es am Markt sehr viel Angst gebe, und alle Anleger warten nur darauf, verkaufen zu können. Es sei zur Zeit wohl kein Anleger aktiv, der auf eine Markterholung der langfristigen Art setze mit einer guten Überzeugung.

Zum Schluss der Woche lag der Fokus der Anleger auf dem US-Arbeitsmarkt. Seitens der Analysten wird damit gerechnet, dass es einen recht moderaten Stellenaufbau gegeben hat. Gegen 14.30 Uhr nach deutscher Zeit wird dieser Bericht veröffentlicht. Wenn diese Zahlen allerdings enttäuschen sollten, dann wird es sicher wieder neue Spekulationen geben bezüglich weitere Maßnahmen in der Geldpolitik, so ein Händler. Zwar werde die Fed zunächst einmal verzichten auf weitere Konjunkturspritzen, aber die Notenbank hat dennoch bereits neue Maßnahmen bei Bedarf in Aussicht gestellt.

Wie immer ist es so, dass der Fokus auf die Nachrichten aus den Unternehmen liegt, wenn von der EZB nicht viel zu hören ist. Daher waren es heute gerade die Quartalszahlen, die für eine gute Bewegung am Markt sorgen.

GD Star Rating
loading...
Kategorie: Banken/ Börse Tags: , , ,

Das könnte Sie auch interessieren:

Rutscht die Euro-Zone in die Deflation? Rutscht die Euro-Zone in die Deflation?
Der Abwärtstrend beim Dax ist zunächst gestoppt Der Abwärtstrend beim Dax ist zunächst gestoppt
Keine Änderung beim Leitzins Keine Änderung beim Leitzins
Der Dax hat die 9.600 Punkte weiterhin im Blick Der Dax hat die 9.600 Punkte weiterhin im Blick

Antworten:

Antwort senden
*

© 2014 kredit.MS | Money & Service. All rights reserved. XHTML / CSS Valid.