Ein höheres Wachstum wird für Deutschland von den Ökonomen erwartet

Bis vor kurzem herrschte noch die Angst vor einer Rezession vor, diese weicht aber nun einem ganz neuen Optimismus, denn das Institut für Weltwirtschaft, kurz IfW, mit Sitz in Kiel, rechnet nun mit einem stärkeren Wachstum für Deutschland als dies bisher der Fall gewesen war. Zuversichtlich sind die Forscher aber auch im Bereich des Arbeitsmarktes.

Nach einer Prognose des IfW wird die Konjunktur im Land nach einem eher moderaten Start in diesem Jahr wieder mehr anziehen. Mit einem ungefähren Wachstum von etwa 0,7 Prozent rechnen die Forscher hier, dies teilten sie am Donnerstag mit. Noch im Winter war es so gewesen, dass sie die eigenen Erwartungen zurücknahmen für das Jahr 2012, sie senkten diese von 0,8 Prozent auf 0,5 Prozent, der Grund war die europäische Staatsschuldenkrise.

Das Institut schreibt jetzt, dass die Schwächephase, die in den Herbst- und auch Wintermonaten um sich gegriffen hat, auf jeden Fall überwunden werde. Durch die nun doch erst einmal nicht stattfindende Pleite Griechenlands und auch wegen des recht niedrigen Leitzinsniveaus in Höhe von einem Prozent wird es der Meinung der Forscher in Kiel nach dazu kommen, dass die sogenannte Investitionstätigkeit wieder richtig kräftig zulegen wird. Dies könnte sich dann wahrscheinlich vor allen Dingen auswirken in einer sehr aktiven Wohnungsbautätigkeit.

In der zweiten Hälfte dieses Jahres wird dann wohl auch die Produktion wieder um einiges schneller zunehmen, als die gesamten Kapazitäten der Wirtschaft wachsen. Aus Sicht der Forscher wird dies wohl auch im Jahr 2013 noch so weiter gehen. Damit wäre dann wahrscheinlich sogar ein Wachstum verbunden von 1,9 Prozent. Weiterhin sagen die Experten voraus, dass der Export wohl gedämpft werden wird, aber die Expansion werde getragen von der Binnennachfrage.

Weiteren Aufwind wird auch der Arbeitsmarkt erhalten, hier soll die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland zurückgehen auf 2,77 Millionen innerhalb diesen Jahres. Das sind dann noch einmal rund 200.000 weniger als dies im Jahr 2011 der Fall war. Das Institut rechnet auch damit, dass die Arbeitslosenquote für dieses Jahr zurückgehen wird auf 6,6 Prozent, im Jahr 2013 sollen es sogar 6,1 Prozent sein.

Gerade erst hatte auch die Deutsche Bank die eigene Wachstumsprognose angehoben für Deutschland. Vorher war hier mit einer Stagnation gerechnet worden, nun rechnen auch die Volkswirte der Bank mit einem Plus, das bei 0,5 Prozent liegen soll. Der Grund für die Korrektur ist, dass die Wirtschaft doch noch besser in dieses Jahr gestartet ist, als man es insgesamt angenommen hatte. Es gibt aber auch Frühindikatoren wie beispielsweise den Ifo-Index, die ebenfalls darauf hindeuten, dass sich das Jahr 2012 von der Konjunktur her doch besser entwickeln könne als bisher gedacht. Dieses sehr wichtige Stimmungsbarometer war zuletzt ganze vier Mal hintereinander gestiegen.

 

Bildquelle: Gerd Altmann  / pixelio.de

GD Star Rating
loading...
Kategorie: Wirtschaft-Politik Tags: , , , ,

Das könnte Sie auch interessieren:

Schlechte Zahlen beim Export Schlechte Zahlen beim Export
Der Dax kommt kaum von der Stelle Der Dax kommt kaum von der Stelle
Arbeitslosenzahl geht stark zurück Arbeitslosenzahl geht stark zurück
Positiver Ifo-Index – die Kurse steigen Positiver Ifo-Index – die Kurse steigen

Antworten:

Antwort senden
*

© 2014 kredit.MS | Money & Service. All rights reserved. XHTML / CSS Valid.